Zucht

Gesundheit und ein heit'rer Sinn
führen leicht durch's Leben hin.

Heinrich Theodor Fontane

"Lange haben wir uns mit dem Gedanken Rhodesian Ridgebacks zu züchten auseinandergesetzt. Unsere Hunde begleiten uns im Alltag und in allen Lebenslagen. Voraussetzung dafür sind die aus unserer Sicht wichtigsten Grundlagen in der Zucht: physische und psychische Gesundheit."



Die physische Gesundheit eines Hundes beginnt mit dem Einsatz ausschließlich gesunder Elterntiere. Als Züchter im DZRR -- der Deutschen Züchtregemeinschaft Rhodesian Ridgeback, dem heute größten Zuchtverein für die Rasse im VDH -- haben wir uns daher verpflichtet, unter Einhaltung der dazu aufgestellten Bedingungen und Standards zu züchten. Die Gesundheit der Elterntiere und ihrer Vorfahren ist wesentliche Voraussetzung für ein gesundes Leben jedes Nachkommens. Unsere Hunde sind frei von orthopädischen Erkrankungen wie Hüftgelenksdyplasie (HD), Ellbogendisplasie (ED) und Osteochondrosis Dissecans (OCD). Ebenso sind unsere Hunde frei von Herz-, Schilddrüsen- und Augenerkrankungen oder Genmutationen wie Juvenile Myoklonische Epilepsie. Gleiche Voraussetzungen gelten für uns bei der Auswahl des richtigen Zuchtpartners.



Den Rassestandard zum Rhodesian Ridgeback und die darin beschriebenen Merkmale verstehen wir als Schablone für die Weiterführung und Zucht dieser Rasse. Mit der Auswahl der Elterntiere möchten wir damit auch dem beschrieben äußeren Erscheinungsbild dieser Rasse und den funktionalen Merkmalen eines Laufhundes und einer ursprünglichen Jagdhunderasse treu bleiben. So braucht der Rhodesian Ridgeback als Laufhund vor allem einen kräftigen Bewegungsapparat wie Pfoten, Rücken, Vor- und Hinterhand mit entsprechender Bemuskelung. Auch aus gesundheitlichen Überlegungen achten wir darüber hinaus wesentlich auf die Einhaltung der rasse-typischen Größe der Hunde. So einzigartig wie ein menschliches Gesicht ist auch das „Gesicht“ eines Hundes, das auf den ersten Blick das Geschlecht verraten sollte.




Im weiteren Sinne möchten wir mit der psychischen Gesundheit eines Hundes sein Repertoire von angeborenen Wesensmerkmalen und erlerntem Verhalten beschreiben.
Ein gesundes, aufgeschlossenes Wesen und ein intaktes Sozialverhalten versetzt unsere Hunde in die Lage, mit Artgenossen und Menschen in verschiedenen Situationen stressfrei umzugehen.



Für einen idealen Begleiter gilt - egal ob Rüde oder Hündin -, dass wesensfeste, gut sozialisierte und so ihrer Umgebung aufgeschlossene Hunde mit immer neuen Situationen im gemeinsamen Alltag umgehen können. Diese Eigenschaften bekommen Welpen bereits vor ihrer Geburt von beiden Elterntieren mit „in die Wiege gelegt“. Nach der Geburt und während der ersten Wochen lernen die kleinen Rhodesian Ridgebacks vor allem durch das Verhalten ihrer Mutter, aber auch durch andere Tiere im Haus des Züchters und durch den Züchter selbst. Neben der Mutter ist es auch eine wichtige Aufgabe des Züchters in der Zeit bis zur Abgabe, den kleinen Welpen immer wieder neue unbekannte Reize zu bieten und sie so für ihr weiteres Leben maßgeblich vorzubereiten.



Eine Anmerkung zur immer währenden Frage nach dem Jagdtrieb und dem Territorialverhalten eines Rhodesian Ridgebacks: Richtig ist, dass diese Rasse in ihrem Herkunftsland vor allem für die Jagd und das Bewachen der Farmen eingesetzt wurde. Nun leben unsere Ridgebacks hier und heute aber zumeist bereits seit mehreren Generationen nicht mehr in ihrem Ursprungsland verbunden mit diesen Aufgaben. Zugleich machen aber auch die jahrelange Selektion von Hunden und ihre Auswahl nach Wesensmerkmalen in der Zucht aus einem Jagdhund noch keinen Hütehund. In der Konsequenz zeigen unsere Rhodesian Ridgebacks auch heute noch Jagdtrieb und bewachen auch heute noch das Haus in dem sie leben. Über die Jahre der Zucht ist diese Hunderasse jedoch inzwischen zu einem familientauglichen Hund geworden. Mit dem besseren Verständnis über das Verhalten unserer Hunde haben wir inzwischen zahlreiche Möglichkeiten gefunden, diese ursprünglichen Verhaltensweisen für beide Seiten positiv zu nutzen und sie z.B. in andere Aufgaben umzulenken. So bietet diese Rasse eben auch gerade wegen dieser Eigenschaften für aktive Menschen vielseitige Einsatzmöglichkeiten.



Wir haben es uns zum Ziel gesetzt, diese Eigenschaften und Merkmale in unserer Zucht zu erhalten und zu fördern. Dies ist nach unserer Auffassung nur möglich unter dem Dach einer Institution und eines Vereins, die uns hierbei mit Rat und Tat unterstützen. Deshalb züchten wir als Mitglied des DZRR und des VDH.




Ein Schlusswort

Weil wir unsere Hunde als Familienmitglieder sehen, ist es uns wichtig, Sie als Interessent unserer zukünftigen Welpen im Vorfeld persönlich kennenzulernen. Das hat zwei ganz wichtige Gründe: Zum einen möchten Sie sich ein Bild davon machen, wie wir unsere Hunde halten und wie damit auch Ihr zukünftiger Begleiter aufwächst. Aus diesem Grund laden wir Sie gern ein zu einem gemeinsamen Spaziergang, auf dem Sie Gelegenheit haben, unsere Hunde als Begleiter in verschiedenen Alltagssituationen zu erleben. Nur auf diese Weise können und wollen wir Sie davon überzeugen, dass unsere Hunde sozialverträglich und wesensfest sind. Zum anderen möchten wir auch Sie persönlich kennenlernen und erfahren, wie Sie sich ein Leben mit einem Hund als Begleiter vorstellen. Mit unserem Wissen und unserer Erfahrung möchten wir Ihnen auch nach dem Tag ein Ansprechpartner sein, an dem "unser Welpe" zu "Ihrem Welpen" wird. Dabei hilft der persönliche Kontakt und - wenn gewünscht - in den meisten Fällen auch eine "Hunde-lebenlange" Freundschaft.



Wenn Sie Interesse haben, diese Rasse kennenzulernen, freuen wir uns über Ihren Anruf oder Ihre Mail.



Hier geht es zu unserem A-Wurf und zu unserem B-Wurf.